Eine Vorahnung des Sommers

Hallo zurück!

Ich bins wieder, sagen wir mal, nennen wir mich hier.. ehm.. Charlie. So wollte ich mich eigentlich mal nennen lassen(also als Spitzname) aber irgendwie hat es sich nicht wirklich durchgesetzt.

Naja, und so blieb es eben bei meinem alten Spitznamen, aber den möcht ich hier eigentlich nicht schreiben, weil.. ja ich weiß auch nciht.. das hier kann ja jeder lesen.. und deswegen.. ach egal. Ich bin Jule.

 

Heute ist leider der letzte Tag der Osterferien, für mich zumindest. Und das Wetter ist wirklich traumhaft. 28 Grad sind das mindestens. Und ich laufe draußen im ärmellosen Top herum und schwitze und man braucht sogar schon SONNENCREME!! Es ist doch wirklich wahnsinn.. und ich fühle darin eine leise Vorahnung des Sommers.

Sommer... hach, das ist für mich das höchste der Gefühle. Sommer ist ja eigentlich immer( "Sommer ist, was in deinem Kopf passiert", aber der echte, der wirkliche Sommer ist natürlich noch ein ganzes Stück besser als der Kopf-Sommer.

Sommer.. ein unhörbarer Rhythmus schwebt durch die Sommernacht und scheint alles zu durcjdringen. Alle tanzen und bewegen sich danach, auch wenn sie es gar nicht merken. Oh. das ist doch einfach wundervoll..

 

Wie schon gesagt, heute ist der letzte Tag der Ferien und ich bin ein bisschen zwiegespalten. Einerseits freue ich mich auf die Schule, weil ich meine Freunde sehe und ich eine wirklich wundervolle Clique habe, und ich freu mich auf meinen Freund, den ich wiederseh; andererseits könnten diese Traumferien nie enden, so idyllisch und wundervoll sind sie.

Hach... 

So, dann lass ichs mal für heute,

Bis irgendwann, grüßt euch, die Jule. 

15.4.07 20:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen